Jawbone UP3

Donnerstag, Dezember 17, 2015


Heute gibt es mal keinen Beauty-Talk, sondern Technik-Talk :D

Da ich nun einmal auch sehr technik-begeistert bin, ist das auch ein großer Teil in meinem Leben und so möchte ich hin und wieder ein paar "besondere" Errungenschaften mit euch teilen.

Da Fitness-Tracker ja momentan ein richtigen Hype auslösen und praktisch jeder damit herum rennt, dürfte eine Review über das UP3 auch den ein oder anderen von euch interessieren.

Jawbone UP3 - black/gold / 129€




Ich habe das UP3 nun schon sehr lange angeschmachtet, doch der hohe Preis hat mich immer wieder abgeschreckt. Außerdem habe ich öfters recht schlechte Rezensionen gelesen, sodass ich das Risiko so viel Geld aus dem Fenster zu schmeißen, nicht eingehen wollte. Durch einen glücklichen Zufall gab es das Armband dann aber während der Amazon Cyber Woche vergünstigt und so habe ich sofort zugeschlagen. Natürlich ist das aber immer noch sehr viel Geld für so eine Spielerei.

Ich möchte euch das Armband nun im einzelnen vorstellen und auch auf die oft bemängelten Themen genauer eingehen. So könnt ihr euch vielleicht besser ein Bild machen, falls ihr auch an dem UP3 interessiert seid.



Die Pulsmessung
Für mich ein sehr interessantes Gadget, welches viele Fitness-Tracker leider noch nicht besitzen. Meiner Meinung nach funktioniert die Messung auch sehr gut. Wenn ich viel Stress habe oder Sport gemacht habe, so ist beim Puls eine deutliche Erhöhung sichtbar. Während ich schlafe ist der Puls natürlich recht niedrig.

Es ist für mich spannend zu sehen, wann ich gestresst bin. Oft sogar in Situationen, die mir gar nicht sooo schlimm vorkamen. Auch für das Training ist es eine gute Info, zu sehen, was den Puls in die Höhe treibt.

Hier wurde auch sehr oft bemängelt, dass die kleinen Platten (die seitlich am Armband sitzen) schmerzen und drücken sollen. Bei mir drückt hier absolut gar nichts und ich spüre die Teile nicht einmal. Vielleicht sollte man das Armband einfach nicht zuuu fest zurren...





Das Aufladen
Wie bei (fast) allen Trackern wird auch das UP3 über einen USB-Anschluss aufgeladen. Das ist für mich sehr bequem und geht auch sehr schnell. Wenn ich sowieso am PC arbeite und sitze, lade ich das Armband nebenbei gleich auf. 

Übrigens hält der Akku wirklich recht lange, allerdings hält er bei mir eher keine 7 vollen Tage durch.






Das Armband
Das ist ein Punkt, der eigentlich mit am häufigsten bemängelt wird. Angeblich sei das Armband bzw. der Verschluss zu umständlich, hält nicht und manche hätten das Armband sogar einfach verloren.

Ich kann davon allerdings keinen einzigen Punkt bestätigen. Das Armband hält bombenfest bei mir - auch beim Sport. Der Verschluss geht einfach und schnell zu und ist bei mir sehr zuverlässig. Verloren habe ich mein Armband noch nie. Ich persönlich kann hier absolut nichts Schlechtes feststellen.





Die App
Diese ist für mich sehr logisch, einfach und intuitiv aufgebaut. Hier bedarf es keiner großen Erklärung und trotzdem hat man alles schnell heraus. 

Der sogenannte "Smart Coach" gibt einem immer wieder Tipps, was man besser machen könnte, wann man mehr Sport machen sollte und was für einen besseren Schlaf hilfreich ist. Außerdem motiviert er einen immer wieder zu mehr Leistung. Ich finde die Idee eines Coaches richtig gut und ich freue mich über die neuen Nachrichten und Tipps, die ich von ihm erhalte.

Mit Hilfe der App lässt sich der komplette Tag auflisten und man erhält schnell Einblicke in die Schlafanalyse, Nährwertangaben oder auch verbrauchte Kalorien. Lediglich die Art der Eintragung von gegessenen Nahrungsmitteln nervt mich etwas, da hier die Portionsangaben oft extrem ungenau oder unverständlich sind.






Das Design
Zu guter Letzt noch das Aussehen: Ich habe mich für eine schöne schwarz/gold Kombi entschieden und für mich sind die Jawbone Armbänder die schönsten am Markt erhältlichen Fitness-Tracker. Keine Firma sonst hat solch einen Wert auf das Aussehen gelegt. Es wirkt schon eher wie ein Schmuckstück und ist so in jeder Situation tragbar. Das Armband lässt sich sogar mit anderem Schmuck kombinieren und fällt nie als "Sport-Gadget" ins Auge.

Auch der Tragekomfort ist für mich sehr angenehm. Ich spüre es überhaupt nicht mehr, es drückt nicht, es reibt nicht, es juckt nicht. Es ist eigentlich praktisch gar nicht da.


Mein Fazit
Ich habe viele schlechte Bewertungen gelesen und nachdem ich mein UP3 nun auch schon lange in Benutzung habe, kann ich absolut nichts davon bestätigen. Es funktioniert tadellos und ich bin nach wie vor sehr zufrieden damit. Alle Aufzeichnungen sehen für mich sehr schlüssig und korrekt aus. Auch mein Schlaf wird problemlos von allein vom Armband erkannt und aufgezeichnet. 

Ich persönlich würde das Armband also auf jeden Fall weiter empfehlen.

You Might Also Like

0 Kommentare

Like me on Facebook

Follow Me On Snapchat